Aktuelles aus der PG Günzburg

Informationen aus unserer Pfarreiengemeinschaft

Exerzitien im Alltag mal anders - Jesus online

22. Januar 2021
Sie möchten..
..Ihre Spiritualität vertiefen oder neu entdecken, vielleicht gerade jetzt in Zeiten der Corona-Pandemie?
..Gott in Ihrem Alltag mehr Raum geben?
..sich auf den Weg machen, zusammen mit einer Gruppe von Mitchristen?
Dann melden Sie sich gerne zu den Online-Exerzitien in der Fastenzeit an!

Download_Flyer

…und sie folgen dem Stern

6. Januar 2021
Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem in Judäa geboren worden war, siehe, da kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu huldigen.
Was sie wohl bewegt haben mag, diese Weisen aus dem Morgenland - nach einem Blick zum Sternenhimmel - einfach aufzubrechen? Vielleicht war es die Neugier, einer alten Prophezeiung auf den Grund zu gehen, oder war es die Sehnsucht, die Hoffnung nach Veränderung? War es der Wunsch nach einer guten, gelingenden Zukunft, der sie antrieb? Wir wissen es nicht. Aber sie machten sich auf den Weg, ließen Liebgewonnenes und Vertrautes zurück und folgen dem Stern, ohne zu wissen wohin dieser sie führen würde.
Und siehe der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her, bis zu dem Ort, wo das Kind war, dort blieb er stehen Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt.  
Über einem Stall mit einer Krippe, darin ein neugeborenes Kind, bleibt er stehen dieser Stern. Und die Sterndeuter durchfährt es wie ein Blitz „Wir haben s e i n e n Stern gesehen und sind gekommen I h n anzubeten, verkünden sie. Sie spüren und begreifen – das Heil ist in die Welt gekommen, klein, schwach, unscheinbar und unspektakulär in Gestalt eines Säuglings. Gott ist Mensch geworden. Er hat sich klein gemacht, um uns mit seiner Liebe ganz nahe zu sein
Diese Botschaft aus dem Evangelium nach Matthäus, hören wir am Fest Epiphanie – Erscheinung des Herrn, uns besser bekannt als Fest Heilig Drei König (6. Januar). Auch wir sind unterwegs. Unterwegs in und durch ein neues Jahr. Wir wissen nicht, was dieses Jahr für uns bereithält, an Gutem oder weniger Gutem, ob sich unsere Sehnsüchte und Hoffnungen so erfüllen werden. Aber die Botschaft dieses Tages, die Botschaft des Weihnachtsfestes, möchte uns ins neue Jahr und durch unser Leben tragen. So können wir vertrauensvoll nach vorne schauen. Wir wissen nicht, was die Zukunft bringt, doch sie muss nicht im Dunkeln liegen. Gott selbst hat sie erhellt. Er begleitet uns, das ist sicher, das hat er uns zugesagt, dazu ist er in die Dunkelheiten dieser Welt gekommen. Gott kommt uns ganz nah, in jedem Jahr und an jedem Ort. Lassen wir uns anrühren, folgen wir seinem Stern – und unsere liegt im Licht.
Gottes Segen für das neue Jahr!
Ihre Friedlies Hopf-Schirm
Foto: Frank Cone/ pexels

Die Sternsinger können leider nicht persönlich kommen!

31. Dezember 2020
Aufgrund der aktuellen Situation können die Sternsinger dieses Jahr leider nicht persönlich zu Ihnen kommen. Trotzdem ist es ihnen ein großes Anliegen, die Weihnachtsbotschaft zu den Menschen zu bringen, wenn auch auf eine andere Art und Weise: In den nächsten Tagen werden Kinder und Jugendliche Ihnen Segensaufkleber und Spendentüten in den Briefkasten werfen. 
Bitte unterstützen Sie Kinder in Not mit Ihrer Spende per Überweisung, in den Kirchen am Opferstock oder in den Spendendosen beim Bäcker.
Herzlichen Dank! 
Foto: Gabi Pohl

Download_Plakat

Wir feiern St. Erhard!

29. Dezember 2020
Besuchen Sie die Kirche in Nornheim am Gedenktag ihres Namenspatrons.
Freitag, 8. Januar 2021, 15:30 bis 18 Uhr
Besinnliche Musik, Impulse, Kerzenschein
Ein Kommen und Gehen ist jederzeit möglich.
Foto: Annette Strehle

Download_Plakat